Coron Pfannensysteme

Primaro & Press-Fit classic
null

Coron Pfannesysteme

Press-Fit Keramik Pfanne and Press-Fit classic Pfanne

null

Primaro Pfanne

Die Primaro Hüftpfanne – für eine zementfreie Verankerung im Acetabulum

Die Primaro Pfanne ist eine zementfreie Press-Fit Pfanne und besteht aus der biokompatiblen Titanlegierung TiAl6V4 nach ISO 5832-3. Sie ist knochenseitig mit einer porösen Titanplasmabeschichtung versehen.

Sie ist zusätzlich mit bioaktivem Kalziumphosphat beschichtet, welches die Osteointegration begünstigt. Die hemisphärische Außenschale verfügt über eine Polabflachung, die ein sauberes und sicheres Einbringen ins Acetabulum gewährleistet.

Bei der Entwicklung der Primaro Pfanne wurde besonderes Augenmerk auf die Primärstabilität gelegt, die durch ein dynamisches Press-Fit im äquatorialen Bereich realisiert wurde.

Das Verschließen des Interfaceraumes mit Verschlussdeckeln verhindert eine potentielle Osteolyse durch UHMWPE Abriebpartikel.

Zur Rekonstruktion des biomechanischen Rotationszentrums stehen insgesamt 13 Pfannengrößen in den geraden Außendurchmessern von 44 mm bis 68 mm zur Verfügung.

Die Primaro Pfanne ist mit Schraubenbohrungen versehen. Im Bedarfsfall stehen selbstschneidende Flachkopfschrauben für eine Verbesserung der Fixierung der Außenschale im Acetabulum zur Verfügung. Positionsmarkierungen auf der Planfläche der Pfanne ermöglichen die Ausrichtung der Schraubenbohrungen in kraniolateraler Richtung.

Die Primaro Pfanne zeichnet sich besonders dadurch aus, dass frühzeitig große Artikulationsdurchmesser zum Einsatz kommen können. Als Artikulationspartner zu den Hüftköpfen können PE-Inlays (UHMWPE nach ISO 5834-2) und Inlays aus hochvernetztem PE (XL-PE 75) in der Standard- und in der Dysplasievariante eingesetzt werden. Für Keramikhüftköpfe stehen auch Inlays aus Keramik (Biolox® delta) zur Verfügung.

Press-Fit classic Pfanne

Das modulare PF classic Pfannensystem ist zur zementfreien Verankerung im Acetabulum vorgesehen.

Die sphärische Außenschale mit Polabflachung besteht aus einer Ti6Al4V-Legierung. Die Oberfläche ist rau gestrahlt. Für die PF classic Pfanne stehen Polyethyleninlays mit unterschiedlichen Kopfdurchmessern zur Verfügung. Auch ein Dysplasieinlay ist erhältlich. Eine Inlaygröße für jede Pfannengröße ermöglicht eine geringe Wandstärke der Außenschale. Die Primärstabilität wird durch ein dynamisches Press-Fit erreicht.

Die Plättchen für die Schraubenlächer sind vormontiert. Im Bedarfsfall stehen selbstschneidende Flachkopfschrauben für eine zusätzliche Fixierung der Pfanne im Acetabulum zur Verfügung.

Positionierungsmarkierungen auf der Planfläche der Pfanne ermöglichen die Ausrichtung der Schraubenbohrungen in kraniolateraler Richtung.

Als Gleitpartner gegenüber dem Hüftkopf sind Inlays aus UHMWPE für unterschiedliche Hüftkopfgrößen erhältlich.

Die Verankerung in der Pfanne erfolgt durch eine Schnapplippe. Alle Inlay-Varianten verfügen über eine sehr gute Rotationsstabilität. Bei besonderer Luxationstendenz steht ein Dysplasieinlay zur Verfügung, dessen 10° erhöhter Kragen die Luxationsresistenz weiter erhöht.

Ein auf diese Implantate abgestimmtes Instrumentarium ermöglicht einen sicheren Operationsverlauf.

Menü
X