InSpace Schulterballon

Ein neues Verfahren zur Behandlung von irreparablen Defekten der Rotatorenmanschette

Massive Defekte der Rotatorenmanschette stellen den Operateur beim Versuch der Wiederherstellung vor eine doppelte Herausforderung: eine physiologische und eine biologische.

Durch die Implantation des InSpaceTM Ballons wird zwischen den knöchernen Strukturen des Humeruskopfes und des Akromions ein Abstand geschaffen. Hierdurch kann ein geschmeidiges, reibungsfreies Gleiten des Gelenks wiederhergestellt werden. Der Ballon ermöglicht bei chronischen, massiven, irreparablen Defekten der Rotatorenmanschette die Kompensation Ihrer Funktionen durch andere Muskeln. InSpaceTM kann arthroskopisch oder als “mini-open” Verfahren implantiert werden.

Die OP-Technik für den InSpaceTM Ballon besteht aus fünf einfachen Schritten.

Indikationen

Das biologisch abbaubare InSpaceTM Ballonimplantat dient als Spacer zur Vermeidung von Reibung zwischen dem Akromion und dem Humeruskopf oder der Rotatorenmanschette.

Folgende Indikationen deckt der InSpaceTM Ballon ab: vernarbtes oder gerissenes Sehnengewebe nach Trauma oder degenerativer Veränderung, Fehlen von Sehnen/Muskeln oder nicht funktionsfähige Sehnen/Muskeln und rupturierte Sehnen. Das System ist zur einmaligen Verwendung vorgesehen und löst sich innerhalb von 12 Monaten auf.

Animation

 

InSpace Animation from Exactech on Vimeo.

 

InSpace® is produced by OrthoSpace Ltd.®, Israel, and distributed in Germany exclusively by Exactech Deutschland GmbH.